Corsa-A.de

Das Forum rund um Opels Kleinsten.
Aktuelle Zeit: 24. Okt 2020, 02:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 24. Aug 2020, 13:27 
Offline

Registriert: 7. Apr 2020, 15:28
Beiträge: 29
Wohnort: Erzhausen
Moin,
in 3-4 Wochen will ich den Bock mal Probelaufen lassen. Um zu sehen, ob alles richtig angeschlossen ist, bevor ich mir die ganzen Kabel ziehe.

Jetzt die Frage , welches Öl?

Ich hätte jetzt folgendes genommen:

Motoröl: 5W30
Getriebeöl: 8W90

Passt das soweit? Andere Vorschläge?

LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 1. Sep 2020, 11:14 
Offline

Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Beiträge: 1639
Wohnort: Saarland - HOM
Achte auf dein Masseband vom Getriebe zur Karrosse.
Im Linken Radhaus für den Getriebemassepunkt am Getriebe ist ein Stebolzen am Deckel, alle Andere sind normale Schrauben.
In den Längsträger ist vorne Links im Motorraum ein Massepunkt, da kommt auch die Masse von Beleuchtungsverkabelung dran 1x M8 Schraube mit Gewinde im Träger.

Für ein Probelauf reicht erst ein 10-15W40 vom Baumarkt, da würde ich nicht so ein dünnes Öl rein machen.

Nimmt bitte eine vollgeladene, gute Batterie.

Bevor du den Motor echt laufen lässt, bitte erst die Kerzen raus lassen und den Öldeckel. Spritpumpenrelais raus ziehen.

Kontrolliere die Steuerzeiten vom Motor an Hand der Markierungen am Kurbelwellen- und Nockenwellen-Rad, diese sollten passen wenn nicht dann korrigieren und einstellen.

Wenn OK, Motor mit den Anlasser rund drehen (nicht zu lange sonnst wird der Anlasser zu warm, rund 30 sec und dann etwas warten und wieder holen) und schauen ob Öldruck kommt und ob Öl an der Nockenwelle kommt.
Solange machen bis Öl da ist
Wenn es nach mehrere Versuchen trotzdem nicht kommt nicht weiter machen da der Motor ohne Schmierung dreht (kann ein Lagerschaden verursachen).
Dann bitte den Öldruckregler (Feder+Kolben) am Ölpumpe raus nehmen und Öl in der Ölpumpe spritzen da die Pumpe zu trocken ist um selbst Öl anzusaugen, Motor dabei von Hand gegen der Drehrichtung drehen. Eine komplett trockene Pumpe dichtet nicht ab und saugt kein Öl an.
Danach sollte es dann gehen.

Wenn Öldruck da ist dann Spritpumpenrelaus wieder rein und die Kerzen in die Leitungen stecken und am Block legen für Masse.
Nochmal starten, wenn Funken da und kleine Spritwölkchen aus den Kerzenlöcher kommen, dann die Kerzen rein drehen und starten.
Motor sollte dann dank vorhandenen Sprit + Funken anspringen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 1. Sep 2020, 17:53 
Offline

Registriert: 7. Apr 2020, 15:28
Beiträge: 29
Wohnort: Erzhausen
Huhu,

Danke für die Tips und Hinweise. Ja das mit dem Öl ... ich habe da nochmal nachgelesen und da wir nicht in Skandinavischen Ländern leben, wäre das echt übertrieben :lol:

Vielen Dank für die Anleitung. Werde mich dran halten. Mir fehlen noch ein paar kleinteile damit ich alles komplettieren und den notdürftigen Versuch starten kann. Habe mir gedacht, bevor ich mir die ganze Mühe mache mit dem umlegen und Umsetzen von manchen Komponenten, erstmal schauen ob er überhaupt dreht :D

Ich werde berichten und natürlich auch dazwischen nochmal ein Update raushauen 8)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 10. Sep 2020, 16:37 
Offline

Registriert: 7. Apr 2020, 15:28
Beiträge: 29
Wohnort: Erzhausen
Hatte vorhin ein Gespräch mit dem Prüfstellen Mitarbeiter, der meinen Umbau betreut. Da kam die Frage, was genau Irmscher mit dem Motor gemacht hat und ob es irgendwie Unterlagen über den Motor gibt, ausser die Eingeschlagene Motorkennung?

Da ich persönlich Überfragt bin und auf die schnelle nichts gefunden habe (werde nochmal Intensiver recherchieren) wollte ich die Frage hier mal in den Raum stellen, da der Motor ja auch eingetragen werden soll.

Kann da vielleicht jemand Helfen oder hat Ahnung?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 10. Sep 2020, 17:09 
Offline

Registriert: 1. Jul 2013, 21:37
Beiträge: 311
Wohnort: Lkr. TS, Oberbayern
Umrüstkatalog, mehr solltest nicht brauchen, ist ja ein normaler Serienmotor. Steht alles drin, C16SEI, zugehörige Nr. vom Steuergerät.....

https://www.corsafan.de/downloads/umruestkatalog_corsa-a.pdf

Musst den Prüfer nur überzeugen, dass das mit den Schlagbuchstaben original ist. Ist es nämlich.
Mir war so, dass ich schonmal gelesen habe, dass jemand bei Irmscher nachgefragt hat, ob es noch Unterlagen bezüglich der Umkennzeichnung usw. gibt. Die haben aber nichts mehr.

Gab ja erst den E16SE mit ungeregeltem Kat. Irmscher hat daraus mittels anderer Motorsteuerung und ein paar Änderungen einen G-Kat Motor gestrickt. Mehr ist es eigentlich nicht.
Bei meinem ist das C und das I von Hand eingeschlagen. Das C habens wohl über das E drübergeschlagen wie es aussieht. Das I steht einfach für Irmscher.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 10. Sep 2020, 20:02 
Offline

Registriert: 7. Apr 2020, 15:28
Beiträge: 29
Wohnort: Erzhausen
Danke für den kompletten Katalog. Ich habe nämlich nur die eine Seite hier, nämlich den Bremsen Teil.

Ja das mit den Schlagzahlen ist bei mir genauso. Das habe ich ihm auch schon erzählt. Habe in den weiten meiner Unterlagen vorhin noch eine Liste gefunden, was die geändert haben. Am Motor ja eigentlich gar nix. Steuerung, Kat , ein paar Schellen und Schläuche. Das es ein Serienmotor ist, habe ich ihm auch schon gesagt. Mal sehen, habe ihm mal alle Daten die ich habe nochmal per Mail geschickt, vielleicht langt das. Der will nämlich dann später noch eine Geräuschpegelmessung machen, da vorher ja kein Einspritzer drinnen verbaut war. Gut, bis dahin läuft noch sehr viel Wasser den Main runter, aber man muss sich ja trotzdem Schlau machen ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 10. Sep 2020, 20:16 
Offline

Registriert: 1. Jul 2013, 21:37
Beiträge: 311
Wohnort: Lkr. TS, Oberbayern
Da hast noch meinen Brief vom original GSI C16SEI.

Falls du einen originalen Auspuff verbaust soll der die Werte übernehmen und fertig is die Laube ;)
Dateianhang:
P1090986 (Custom).JPG
P1090986 (Custom).JPG [ 163.95 KiB | 901-mal betrachtet ]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 10. Sep 2020, 20:29 
Offline

Registriert: 7. Apr 2020, 15:28
Beiträge: 29
Wohnort: Erzhausen
Das ist ja Premium.

Dankeschön :top:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 26. Sep 2020, 19:03 
Offline

Registriert: 7. Apr 2020, 15:28
Beiträge: 29
Wohnort: Erzhausen
Ein kleines Update:

Es wurde bis auf zwei Leitungen (vermutlich gehen die an den zweipoligen Stecker zwecks Öldruck etc) angeschlossen. Ohne auf die Optik zu achten, also alles quer beet, da die Batterie anschliessend woanders hinkommt.

Er tat sich am Anfang etwas schwer, aber am Ende lief der Motor (Nachbarn waren dann auch wach, da kein KAT bzw generell kein Auspuff verbaut war, also frei ab Krümmer :lol: . Hat mir aber keiner Übel genommen. Der ein oder andere kam mal vorbei und fand es sogar recht Interessant wie der kleine so laut sein kann). Bin ja bei uns dafür bekannt, dass ich einen an der Klatsche habe :lol:

Nur ein kleines Problem mit der Spritzufuhr gibt es, ansonsten alles tadellos. Zum Testen hatte ich eine Aussentankpumpe angeschlossen und direkt in den Benzinkanister gehängt. Kann sein, dass der Schlauch im Kanister sich gewellt hat und dann nicht nur Sprit angezogen hat. Alles in allem bin ich soweit zufrieden. Jetzt geht es an die Struktur. Also Kabel holen, Batterie umsetzen, Batteriehalter bauen , Steuergerät umsetzen etc. Es kann also jetzt Karoserietechnisch auch weitergemacht werden.

Ich lass dann wieder von mir hören. Bis dahin, eins chönes Wochenende :D

PS: An alle Vielen Dank für eure Tips und Tricks. Vor allem an Max, der mir noch so viel erklärt hat :top:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 28. Sep 2020, 08:04 
Offline

Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Beiträge: 1639
Wohnort: Saarland - HOM
Ja super, dann weiter viel Erfolg :top: :top: :top:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 11. Okt 2020, 10:25 
Offline

Registriert: 7. Apr 2020, 15:28
Beiträge: 29
Wohnort: Erzhausen
Dankeschön :D

Mir stellt sich bei der Betrachtung des Umrüstkataloges gerade eine Frage bezüglich der Abkürzungen.

Für was steht denn bitte RZ und BBL ?

Bei RZ denke ich an Radzylinder? Wo würde ich sowas herbekommen (auf beides bezogen)? Die gewöhnlichen Onlineshops spucken nix aus oder ich habe nicht das richtige Schlagwort benutzt :lol:

BKV und HZ ist klar, habe ich auch schon in der geforderten Grösse verbaut.

Dann noch eine Frage bezüglich Fahrwerk.
1) gab es in den 80ern auch schon Gewindefahrwerke?
2) Wenn auf 1) mit Nein zu antworten ist, wo bekomme ich ein Fahrwerk her für eine gleichmässige Tieferlegung und kein 60/40 kram? Bzw. Was könnt ihr empfehlen?

Und wenn ich schonmal dabei bin, was empfielt es sich gleich mitzumachen , bevor ich alles zweimal zerlegen muss?

Bilder wird es demnächst wieder geben, da ich momentan nicht weitermachen konnte. Warte noch auf meine Stromkabel zum versetzen der Batterie :?

LG und einen schönen Sonntag :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 11. Okt 2020, 19:23 
Offline

Registriert: 1. Jul 2013, 21:37
Beiträge: 311
Wohnort: Lkr. TS, Oberbayern
Ja, RZ steht für Radzylinder = Bremskolbendurchmesser. Die alten Delcosättel vom GSI hatten 52mm, die später verbauten ATE 48mm.
Wenn du also die Sättel für die 236x20 innenbelüfteten Scheiben hast passt das automatisch...
Hinten passt bei dir auch, weil nur der 10S die kleinen Radbremszylinder verbaut hatte.

BBL = Bremsbelag


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Highscribe´s kleiner
BeitragVerfasst: 12. Okt 2020, 10:22 
Offline

Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Beiträge: 1639
Wohnort: Saarland - HOM
Beim Fahrwerk solltest du das mit dein Prüfer besprechen.
Wenn es um ein H-Zulassung geht ist das so eine Sache. Laut Vorlage ist alles was man nachweislich bis 10 Jahr nach Erstzulassung verbauen hätten können OK, aber bespreche das bitte vorher.

Beim Fahrwerk schauen ob die Domlager OK sind und alle Gummiteilen keine Risse aufweisen bzw. ausgehärtet sind.

Bedenk dir das einige Felgen ivm. Gewindefahrwerke nicht passen da diese zu weit nach innen kommen und dann am Feder schleifen können oder gar nicht passen.
Die Gewindefahrwerke sind NUR ivm. mit Serienfelgen auf Freigängigkeit geprüft worden.

Normale Fahrwerke haben dieses Problem nicht, auch nicht mit verkürzte Dämpfer und Tieferlegungsfedern. Da befindet sich den untere Federteller oberhalb vom Rad.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Modified by Beany
Wer klaut, stirbt!