Corsa-A.de

Das Forum rund um Opels Kleinsten.
Aktuelle Zeit: 20. Aug 2017, 08:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 31. Jan 2016, 22:27 
Offline

Registriert: 21. Jan 2016, 18:10
Beiträge: 15
Wohnort: Berlin
Hallo Liebe Community,
ich möchte mich zunächst vorstellen, ich komme aus Berlin, bin 29 Jahre alt und habe mir vor etwa 3 Wochen einen Corsa A FL BJ 90 mit 45 PS gekauft, da ich anfangen will mit der Hobbyschrauberei. Ich hatte bisher wirklich überhaupt keine Erfahrung was KFZ-Technik anbelangt. Habe mir das passende Buch "So wirds gemacht" gekauft und dann auch losgelegt vieles zu machen und bisher (für mich sehr überraschend) mit Erfolg :)
ich habe bisher die Bremsen vorne, Bremsflüssigjeitswechsel, Kraftstoffilter, Leerlaufregler, Zündkerzen, Zündverteiler, Zündkabel, Ölwechsel mit Ölfilter, Schaltgetriebeöl komplett gewechselt.
Ich habe nur folgendes Problem, der Motor ist im Leerlauf sehr unruhig, wenn ich dann warte bis die Motortemperatur im Leerlauf in der Mitte angekommen ist ugeht die MKL an, sobald ich losfahre ist es wieder weg. Wenn ich dann noch das Licht anmache,die Heizung und Heckscheibenheizung dann ist er fast vorm ausgehen...hab es mit ner Büroklammer dann ausgelesen und Fehlercode 35.
ich habe dann den Leerlaufregler ausgetauscht aber ohne Erfolg... hat jemand ne idee was es sein kann? Habe auch die Drosselklappe/Potentiometer gereinigt aber ohne Erfolg.

Vielen Dank schonmal im voraus.
Viele Grüße, Meto

_________________
Viele Grüße,
Meto


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 31. Jan 2016, 23:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25. Okt 2012, 19:47
Beiträge: 1204
Wohnort: München
Ich vermute mal einen Folgefehler und zwar ganz simpel von der Lichtmaschine.
Messe mal die Ladespannung wenn er im Stand läuft, die sollte mindestens 13,5 Volt betragen, besser aber 14,xx.
Wenn du die gute alte Bosch Lichtmaschine hast, wird es vermutlich nur der Laderegler sein und der kostet ca. 20€.

_________________
Gruß Patrik


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 1. Feb 2016, 04:28 
Offline

Registriert: 1. Mai 2007, 09:11
Beiträge: 4164
Wohnort: Berlin
Nebenluft wäre noch eine Möglichkeit. Im Leerlauf mal die ganzen Dichtungsbereiche vom Luftfilter bis zum Übergang Krümmer/Motor mit Bremsenreiniger abspritzen. Wenn die Drehzahl hochgeht hast du die Stelle gefunden und musst nur die entsprechende Dichtung wechseln.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 1. Feb 2016, 11:44 
Offline

Registriert: 21. Jan 2016, 18:10
Beiträge: 15
Wohnort: Berlin
Balu hat geschrieben:
Ich vermute mal einen Folgefehler und zwar ganz simpel von der Lichtmaschine.
Messe mal die Ladespannung wenn er im Stand läuft, die sollte mindestens 13,5 Volt betragen, besser aber 14,xx.
Wenn du die gute alte Bosch Lichtmaschine hast, wird es vermutlich nur der Laderegler sein und der kostet ca. 20€.


Hallo Balu,
danke für deinen Hinweis. Meinst du die Ladespannung der Batterie oder wie messe ich denn die von der Licht maschine :oops: sorry, bin erst am Anfang der Schrauberepoche :-)

Gruß, Meto

_________________
Viele Grüße,
Meto


Zuletzt geändert von Meto am 1. Feb 2016, 11:47, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 1. Feb 2016, 11:47 
Offline

Registriert: 21. Jan 2016, 18:10
Beiträge: 15
Wohnort: Berlin
Schneefuchs hat geschrieben:
Nebenluft wäre noch eine Möglichkeit. Im Leerlauf mal die ganzen Dichtungsbereiche vom Luftfilter bis zum Übergang Krümmer/Motor mit Bremsenreiniger abspritzen. Wenn die Drehzahl hochgeht hast du die Stelle gefunden und musst nur die entsprechende Dichtung wechseln.


Hallo Schneefuchs,
danke für deinen Hinweis werde ich ausprobieren. Mich wundert es dass der Luftfilter auf dem Krümmer/Motor so "locker" sitzt, ist das eigentlich normal? auf der Multec sitzt der Luftfilter nicht locker sondern ist ja durch ein Vacuumschlauch und nem dickeren Schlauch fixiert, aber links unten (mit Blick auf den Motorraum, wenn ich davor stehe) sitzt der Luftfilter (das Endstück welches schmal ist) ziemlich locker drauf..

Gruß, Meto

_________________
Viele Grüße,
Meto


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 1. Feb 2016, 13:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25. Okt 2012, 19:47
Beiträge: 1204
Wohnort: München
Meto hat geschrieben:
Balu hat geschrieben:
Ich vermute mal einen Folgefehler und zwar ganz simpel von der Lichtmaschine.
Messe mal die Ladespannung wenn er im Stand läuft, die sollte mindestens 13,5 Volt betragen, besser aber 14,xx.
Wenn du die gute alte Bosch Lichtmaschine hast, wird es vermutlich nur der Laderegler sein und der kostet ca. 20€.


Hallo Balu,
danke für deinen Hinweis. Meinst du die Ladespannung der Batterie oder wie messe ich denn die von der Licht maschine :oops: sorry, bin erst am Anfang der Schrauberepoche :-)

Gruß, Meto

Baumarktmessgerät (10€ ) einfach bei laufendem Motor auf die Batteriepole halten ;)
Das ganze mal mit und ohne Licht.

_________________
Gruß Patrik


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 2. Feb 2016, 05:27 
Offline

Registriert: 1. Mai 2007, 09:11
Beiträge: 4164
Wohnort: Berlin
Hi, fivioert wird die sogenannte Tellermine ja vor allem von den zwei großen Kreuzschlitzmuttern, die man von oben sieht. der dicke Schlauch führt die Verbrennungsnebengase ab und der Vakuumschlauch steuert die Mischung von warmer und kalter Luft in der Startphase. deshalb darf der 'Rüssel' auch etwas lose sitzen, da kommt es nicht auf hundertprozentige Dichtheit an.
Ich meinte die Dichtungen, die unterhalb der Tellermine die ganzen Flansche abdichten. also zwischen Einspritzung/Drosselklappenkörper, Drosselklappenkörper/Ansaugkrümmer und Ansaugkrümmer/Zylinderkopf.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 5. Feb 2016, 12:20 
Offline

Registriert: 21. Jan 2016, 18:10
Beiträge: 15
Wohnort: Berlin
aaaaaahhh hab den Fehler jetzt gefunden und gestern Abend um 22 Uhr noch behoben. Es war der Zündzeitpunkt, den ich nicht eingestellt hatte nachdem ich den Zündverteil komplette gewechselt hatte... :D
Der Tipp mit dem Bremsenreiniger war nicht so gut, ich hatte gestern Abend echt eine große Stichflamme :shock: als ich da ein bisschen gesprüht habe... von daher als Laie kann ich nur sagen, nicht zu empfehlen... :shock:
Den Fehler beim Spannungsregler konnte ich auschließen, nachdem ich die Spannung an der Batterie gemessen habe bei laufendem Motor, ohne Licht bei 14,2 - 14,4 V und mit Licht bei 14,08 - 14,14, also alles noch im grünen Bereich.
Danke für die Tipps und viel Spaß beim Schrauben :wink: :top:

_________________
Viele Grüße,
Meto


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Mär 2016, 23:00 
Offline

Registriert: 21. Jan 2016, 18:10
Beiträge: 15
Wohnort: Berlin
Hallo zusammen, leider existiert der Fehler immer noch.... bin jetzt am überlegen ob ich mir einen neuen Leerlaufregler kaufe....der neue hatte 12€ gekostet, es gibt jedoch auch welche für 100€ und quch welche mit dem Ländercode Schweiz und Schweden. Ich Frage mich, was der Unterschied ist bei so einem kleinen Bauteil, sind da Preisunterschiede um die 90€ wirklich begründet? Habe die unterste Dichtung an der Multec nun erneuert, dadurch läuft der Motor wirklich ruhig, jedoch leuchtet die MKL nun durchgehend :-) vorher ging Sie aus wenn ich losgefahren bin...werde jetzt noch die weiteren 2 Dichtungen austauschen und wenn das auch nicht hilft dann den Drosselklappenpoti. Ich hatte als ich den LLR getauscht hatte den Dichtungsring mit etwas Fett eingeschmiert, denkt ihr das war ein Fehler?

So langsam bin ich echt genervt, denn der Wagen läuft einwandfrei, aber diese besch..... MKL leuchtet immer auf...

P.S. der Vorbesitzer hat einen Kaltlaufregler eingebaut, denkt Ihr dass dies auch etwas mit der Sache zu tun hat?

Vielen Dank schonmal für Feedback!

_________________
Viele Grüße,
Meto


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29. Mär 2016, 15:25 
Offline

Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Beiträge: 1453
Wohnort: Saarland - HOM
In dein Fall wurde ich es zuerst bei den günstigen Leerlaufregler lassen.
Habe ich auch im meinen C13N und funktioniert einwandfrei.

Nimm der komplette Drosselklappe/Einspritzeinheit von der Ansaugbrücke runter und mache ihm so richtig sauber. Dabei auch den Leerlaufreglerkanäle komplett reinigen, also der Leerlaufsteller nochmals raus nehmen.
Vergasserreiniger funktioniert hier sehr gut.

Kontroliere jetzt auch die Schläuche zum MAP Sensor und zum Aktivkohlefilter.

Erneuere die alte Dichtung zwischen Ansaugkrümmer und Drosselklappe, dieser allein kann auch dein Fehler verursachen. Achte drauf das beide Flächen frei von Dichtungsresten sind.

Vorbild der Dichtung:
Bild

Oder ist das die die du schon getauscht hast?

Nimm dein Öldeckel noch ab und versuche mit etwas Luftdruck in der Kurbelgehäuseentlüftungsschlauch (der Dicke am Luftfilter) ob dieser Frei ist. Du soltest der Druckluft beim Öldeckel rauspusten hören.

Danach alles wieder montieren, Batterie 1 min. abklemmen (so wirden die vorhandene Fehler in dein Steuergerät 100% gelöscht) und danach der Motor starten und einfach in Leerlauf laufen lassen. Dein Leerlaufsteller sollte sich selbst wieder einstellen/einlernen.

Wenn dein MKL aber an ist kannst du der Fehlercode auslesen. Nicht das du jetzt noch ein anderen Fehlercode dazu bekommen hast.

Dein Kuhlmittelsensor kannst du auch noch durchmessen auf Wiederstand. Wenn offen, also unendlicher Wiederstand ist er kaput.
Neu: https://www.wagner-autoteile.de/TOPRAN/ ... 1338%20458

Ein Drosselklappenpoti kostet ja nicht die Welt wenn du ihm auf Verdacht tauschen möchtest.
https://www.wagner-autoteile.de/TOPRAN/ ... sss57cfe0u

Der Kaltlaufregler kannst du, zur Test, auch komplett ausbauen um eine Fehlerquelle auszuschließen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 30. Mär 2016, 05:20 
Offline

Registriert: 1. Mai 2007, 09:11
Beiträge: 4164
Wohnort: Berlin
Dem ist nichts hinzuzufügen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 2. Apr 2016, 21:47 
Offline

Registriert: 21. Jan 2016, 18:10
Beiträge: 15
Wohnort: Berlin
Hallo max-nl,

vielen vielen Dank für die Rückmeldung und Hilfestellung!
folgendes habe ich nun gemacht:
habe alle Dichtungen an der Multec erneuert, alles ausgebaut und ordentlich mit bremsenreiniger sauber gemacht. anschließend wieder sauber zusammen gebaut, am anfang hat der leerlaufregler ziemlich hochgedreht, nach einiger zeit jedoch hat sich das eingependelt und der motor läuft wirklich ruhig und ganz normal, der fehler taucht jedoch wieder auf...
was ich noch machen muss ist, dass mit dem "Luftdruck in der Kurbelgehäuseentlüftungsschlauch"
wie messe ich denn den widerstand vom kühlmittelsensor? sorry für die blöde frage :-) bin aber nicht so mit elektrik vertraut. hab ein gerät um spannung und widerstand zu messen...wenn das dann auch nichts wird werde ich den drosselklappenpoti austauschen... beim prüfen ist mir auch aufgefallen, dass der kaltlaufregler überhaupt nicht angeschlossen ist, weiß nicht was der vorbesitzer da gemacht hat... der serviceberater von FOH meinte, dass bei dem fehlercode 35 früher sehr oft das motorsteuergerät ausgetauscht wurde, könnte auch defekt sein...man man man ich kann die MKL nicht mehr sehen :-)))
Nochmals danke für die Antworten!
Mit freundlichen Grüßen Meto

_________________
Viele Grüße,
Meto


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 4. Apr 2016, 08:36 
Offline

Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Beiträge: 1453
Wohnort: Saarland - HOM
Die Batterie hast du noch abgeklemmt zur Fehler löschen?

An den Sensor hinten in der Ansaugbrücke sind 2 Polen wenn du den Stecker abnimmst.

Dann mit dein Wiederstandsmesser an beide Polen dran halten und schauen ob er eine Wiederstand hat, 0 ist oder unendlich. Bei 0 oder unendlich ist er kaput.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 4. Apr 2016, 09:11 
Offline

Registriert: 21. Jan 2016, 18:10
Beiträge: 15
Wohnort: Berlin
Ja, die Batterie hatte ich bei der ganzen Aktion abgeklemmt, bestimmt länger als ne halbe Stunde.

Ist dieser Temperaturfühler/Kühlmittelsensor = Thermoschalter/Temperaturschalter wie beim Thermostat? Oder sind das unterschiedliche? Ich komm irgendwie durcheinander mit den ganzen Temperaturfühlern...
Wenn ich dich richtig verstanden habe, liegt der Kühlmittelsensor nicht am Kühler sondern hinten am Krümmer, wenn ich den austausche/abschraube, kommt dann das ganze Kühlmittel da heraus? Oder brauch ich mir da keine Sorgen machen das mir da Wasser entgegenschießt? :o

Danke für deinen Tipp, werde heute Nachmittag mal prüfen, wie der Widerstand ist am Sensor...

_________________
Viele Grüße,
Meto


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 4. Apr 2016, 12:17 
Offline

Registriert: 8. Jan 2012, 18:23
Beiträge: 1453
Wohnort: Saarland - HOM
Du brauchst den Sensor nicht raus zu drehen. Ja, sonnst läuft das Kühlwasser raus.
Nur den Stecker abnehmen und dann an den beiden Polen messen.

Der Sensor arbeitet so das bei niedriche Temperaturen der Wiederstand höher sei und bei höheren Temperaturen der wiederstand geringer.
So weis das Steuergerät ob der Motor wärmer oder kälter ist und passt damit die Spritmenge und Zundzeitpunkte an.

Der Thermoschalter im Kühler arbeitet wie ein Schalter. Ab ein festgelegte Temperatur schließt sich der Stromkreis und der Lüfter wird bestromt/geht an. unter eine Bestimmte Temperatur göfnet der Stromkreis sich wieder und der Lüfter geht aus.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Modified by Beany
Wer klaut, stirbt!